Leider keine Überraschung für die 2. BL gegen Enns

🦁64:50💚
(18:13; 21:11; 19:21; 6:5)

Nachdem wir 3 Spiele in Folge gewonnen hatten, lag vor uns noch die größte Herausforderung, das Spiel gegen das Team aus Enns. Wir wussten, dass es schwierig werden würde und dass wir die meiste Zeit des Spiels Defense und Offense auf einem guten Niveau spielen müssen und uns keine Flauten über mehrere Minuten leisten können.

Die ersten fünf Minuten fingen wir gut an und hatten einen Vorsprung, aber danach begann Enns, mit vielen Zügen zum Korb aggressiver zu spielen, wir reagierten in der Defense nicht gut und nach dem ersten Viertel hatte Enns +5.

Im zweiten Viertel ließen wir uns nicht abschütteln und das Spiel war noch offen. Leider hatten wir keine Konzentration in der Offense, wir haben unsere Chancen nicht verwertet, wir haben keine gute Entscheidung getroffen, was man sich gegen eine Mannschaft wie Enns nicht leisten kann. Diesmal konnten wir leider nicht die beste Lösung für die beiden Schlüsselspielerinnen Halmich und Pichler finden, die für die Oberösterreicherinnen mehr als die Hälfte der Punkte erzielten.

Nach der ersten Halbzeit hatte Enns sich bereits einen 15-Punkte-Polster herausgespielt, wir wussten, dass das Spiel noch nicht vorbei ist und wir haben noch 20 Minuten Zeit zu kämpfen. Wir waren uns einig, dass wir aggressiver zurückkommen müssen und dass wir nichts zu verlieren haben. Wir haben wieder richtig schlecht angefangen und in der zweiten Halbzeit reichten für die Löwinnen 5 unachtsame Minuten unsererseits um den Vorsprung auf 22 Punkte zu erhöhen. Als alle dachten, das Spiel sei vorbei, fingen wir an, viel besser zu spielen, zuerst Resa für 3 Punkte, Steal und Fast Break, dann noch Raphi für 3 Punkte. Enns traf in den letzten 4 Minuten nicht und Resa, Raphi und Maxi brachten uns mit verwandelten Körben auf -13 zurück.

Im letzten Viertel waren beide Teams erschöpft, wir kamen etwas näher an -11, aber leider hatten wir diesmal keine Kraft, um das Spiel gegen die wirklich erfahrene Mannschaft von Enns zu wenden.

Enns bleibt die größte Herausforderung für unser Team, aber wir werden nicht aufgeben, wir werden weiter hart arbeiten und ein weiteres Mal auf unsere Chance warten. Bis dahin haben wir einen Monat Zeit, um uns auf ein immer interessantes und aufregendes Stadtderby gegen UBSC-DBBC vorzubereiten :).