Camilla Neumann wird Kopf des Jahres

Das Jahr 2019 wird für die UBI Graz Basketballerin Camilla Neumann in ewiger Erinnerung bleiben. Von den LeserInnen der Kleinen Zeitung wird sie anerkennend zum “Kopf des Jahres” 2019 in der Kategorie Sport gewählt.

Begonnen hat das erfolgreiche Jahr mit dem Cupfinale im Februar wo UBI Graz gegen Klosterneuburg noch das Nachsehen hatte. Am 30. April 2019 war es dann soweit. Unter der Regie von Camilla Neumann gewann UBI Graz erstmals den österreichischen Meistertitel im Damen Basketball. Doch damit gab sich Camilla Neumann nicht zufrieden und im November  2019 erhielt Österreich (Uni Wien) angeführt von Camilla und Anika Neumann eine Wildcard für die 3×3 World Championships in China und nahmen damit als erstes Team überhaupt in der österreichischen Basketballgeschichte bei einer WM-Endrunde teil. Anfänglich noch vorsichtig und ohne Erwartungen, gewannen sie die Vorrunde und nach Siegen gegen die Peking University und Dakar aus Senegal standen die Österreicherinnen auf einmal im Finale, wo sie gegen die Uni Tsinghua aus China das Nachsehen hatten. Am Ende fuhren sie mit dem Vizeweltmeistertitel und der Silbermedaille nach Hause. Für Camilla Neumann war diese Weltmeisterschaft unglaublich: „Wir sind ohne große Erwartungen in das Turnier gestartet und sind von Spiel zu Spiel stärker geworden und dass wir am Ende die Silbermedaille gewonnen haben fühlt sich surreal an”.

Auch in der aktuellen Meisterschaft ist Camilla Neumann nicht zu stoppen. Die 25-jährige Außenspielerin von Meister UBI Graz scheint in drei der wichtigsten Statistiken unter den Top 3 auf! Dass sie damit die Effizienzwertung überlegen anführt, ist nur logisch. 

Mit 21,9 Ppg ist Camilla Neumann aktuell zweitbeste Scorerin der Liga. Am Rebound(14,1 Rpg) hat Neumann die Führung inne. Nicht zuletzt bringt es die 25-jährige Grazerin auf eine Effizienz pro Spiel (Epg) von 34,00, was Liga Bestwert bedeutet. Ihre Hochform begründet Camilla Neumann u.a. mit der vergangenen Saison, die “viel geholfen hat, weil das Niveau in unserem Team und in der Liga insgesamt sehr hoch war”. Hinzu kämen die CEWL-Spiele, die “viel schneller und physischer” seien. “Davon kann man viel in die österreichische Liga mitnehmen.”

Da wundert es uns nicht, dass auch die Kleine Zeitung auf Camilla aufmerksam geworden ist. Anfang Dezember wurde sie somit als “Kopf des Jahres” in der Kategorie Sport nominiert. Abstimmen konnten alle bis zum 26. Dezember einmal täglich.

Heute wurde es amtlich: Camilla hat sich gegen die anderen Grazer Sportler und Sportlerinnen durchgesetzt und wurde zum “Kopf des Jahres” 2019 gewählt. Dabei ist es nicht nur beachtlich, dass sich der Frauensport zwischen den männlichen Mitstreitern durchgesetzt hat, sondern dass ausgerechnet eine Sportlerin einer Randsportart zum Schluss als Siegerin hervorgeht.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die fleißig abgestimmt und das möglich gemacht haben! Wir sind wahnsinnig stolz auf dich, Camilla!!