WU14 mit Turniersieg aus Weihnachtspause zurück

🦂 32:63 💚

(5:18, 4:14; 16:19, 7:12)

In das neue Jahr startet die U14 gleich mit einem österreichweiten Turnier in Gratkorn. Die Gegnerinnen des heutigen Tages heißen ATUS Gratkorn und WAT3; gegen keines der beiden Teams konnten wir bisher spielen, deshalb war die Spannung auf beide Teams sehr groß.

Im ersten Spiel durften wir unsere Kräfte gleich mit dem Gastgeberteam, den ATUS Gratkorn Scorpions messen. Leider begannen wir das Spiel, als ob wir noch im Winterschlaf wären. Zu zögerlich in der Offense und auch in der Defense waren wir sehr weit weg und generell zu lasch. Die sinkenden Defense der Gratkornerinnen nahm uns viele Drives aus der Offense – wir taten uns extrem schwer gegen die gefüllte Zone zu spielen. Auch damit ging einiges an Dynamik aus dem Spiel verloren. Nach und nach fanden wir etwas besser ins Spiel und konnten durch eine druckvollere Defense wieder ins Spiel finden.

Irgendwann ging der Knopf auf und wir fanden eine gute Balance zwischen Mitteldistanzwürfen und Drives von vielen unterschiedlichen Spielerinnen und wir konnten gut sehen, dass die erste Hälfte der Saison bereits Früchte trägt, denn immer mehr und mehr Spielerinnen übernahmen Verantwortung im Angriff.

Die Reboundarbeit ist leider etwas zu kurz gekommen in diesem Spiel, im zweiten Spiel sollte dies noch ein größeres Problem darstellen.

Ohne besonders zu glänzen gewannen die Grazerinnen ihr erstes Spiel zurück aus der Weihnachtspause – doch eines ist klar, gegen WAT3 muss eine deutliche Steigerung drinnen sein, um das Spiel zu gewinnen.

💚 63:61 🐏

(14:17, 19:14; 16:18, 14:12)

Im zweiten Spiel trafen wir auf die Gäste aus Wien, die WAT3 Capricorns. Besonders durch ihre körperliche Größe fielen sie zu Beginn schon auf, doch auch die kleineren Spielerinnen waren uns vom Bundesländercup keine Unbekannten.

Die kleinen Ballhandlerinnen wollten wir besonders druckvoll verteidigen und das gelang uns hervorragend. Wir waren in der Defense so lästig, dass die Gegnerinnen vor allem zu Spielbeginn den Ball des Öfteren ins Out beförderten.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den zwei Teams und bis zum Ende konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen.

In der 27. Minute stand es noch 52:52, ehe Jördis mit einem wichtigen Dreier und einem raschen Zweipunktwurf eine 5-Punkte Führung für UBI erzielte.

Die Wienerinnen kämpften bis zum Ende, konnten aber eine 63:61-Niederlage nicht mehr abwenden.