Ein Sieg und eine Niederlage der U15 in Zapresic

Einen ganz wichtigen Sieg und eine Niederlage kann unsere U15 bei der internationalen League without Borders in Zapresic (Kroatien) mitnehmen und fixiert damit das obere Playoff!

💚69:49🏀
(12:6, 6:15, 20:16, 31:11)

Im ersten Spiel gegen Košarkarski klub Litija, unseren direkten Konkurrenten für den letzt verbleibenden Playoffplatz, starten wir mit einer fulminanten Defenseleistung. Allen voraus Sophie und Grace setzen die Ballbringenden Spielerinnen gehörig unter Druck und forcieren einen Ballverlust der Gegnerinnen nach dem anderen. Auch wenn anfangs noch einige Layups daneben gehen, schafft unsere Neo-Österreicherin Grace es eine der Leistungsträgerinnen von Litija schon im ersten Viertel mit 3 Fouls zu belasten.

Das 2. Viertel mit der selben Intensität zu starten ist für unsere im 2. Abschnitt spielberechtigten Spielerinnen (Passarellaregel) sehr schwierig. Es fällt uns schwer an die Geschwindigkeit der Gegnerinnen anzupassen, in der Defense halten wir zu viel Abstand um die Gegnerinnen unter Druck zu setzen oder sind zu nah und werden mit dem ersten Schritt geschlagen. Damit fehlen uns die Gegenangriffpunkte und die Sloweninnen können den Rückstand aufholen.

In der 2. Halbzeit agieren wir besser, kommen immer besser ins Spiel und zeigen sowohl in der Offensive, als auch in Defensive schönen Teambasketball. Wenn beim Zug zum Korb frühzeitig geholfen wird, ist es vor allem Jördis die rechtzeitig rotiert und damit einige Bälle für uns erobert. Gerrit setzt den Pointguard großartig unter Druck und schafft es immer wieder sie auf ihre schwächere linke Hand zu zwingen. Damit können wir den Rückstand aufholen und in den letzten Spielabschnitt mit einem hauchdünnen Vorsprung gehen.

Im letzten Viertel lassen wir unseren Gegnerinnen keine Chance mehr. Wir scoren sowohl unter dem Korb, als auch durch schön herausgespielte Würfe von außen. Mit einem 31:11 Feuerwerk machen wir das Spiel klar und fixieren so den 6. Platz in der Liga.

🍏64:46💚
(12:9, 11:14, 25:8, 16:15)

Unser letztes Spiel im Grunddurchgang bestreiten wir gegen den Gruppensieger ŽKK Jabuka Zaprešić, die nicht nur durch ihre Athletik, sondern auch durch ihre Schnelligkeit bestechen. Von Anfang an war uns klar, dass wir eine sehr starke Defenseleistung an den Tag bringen müssen, um mit diesem Team mitspielen zu können.

Wieder starten wir gut ins Spiel, mit einer druckvollen Defense auf deren besten Spielerin machen wir ihnen das Leben im Angriff schwer, was uns auch verzeiht, dass auch wir in der Offense chaotisch agieren. Zu viele Dribblings in schlechten Positionen ohne den Korb anzugreifen beschert uns einige Ballverluste, eine gute Transitiondefense hält den Schaden jedoch in Grenzen.

Unsere 2. 6 können den Rückstand im nächsten Viertel wieder ausgleichen, eine gute Arbeit am Rebound und ein starker Zug zum Korb ermöglicht es unseren Mädels in einem komplett offenen Spiel (23:23) in die Halbzeitpause zu gehen.

In der 2. Halbzeit starten die Kroatinnen mit einem für uns unbekanntem Zonepressing. Leider braucht es fast 8 Minuten, bis wir die Schwachstellen der Zone erkennen und diese durch harte Cuts attackieren können und so den Ball mit präzisen Pässen ins Vorfeld bringen und sogar oft in Überzahl abschließen können. Dass wir das Zonepressing durchblickt haben, zeigt auch das letzte, wieder ausgeglichene Viertel. Ohne Probleme spielen wir mit den Tabellenersten auf Augenhöhe und machen vor allem in der Defense einen großen Schritt in die richtige Richtung.