UBI bleibt BDSL-Tabellenführer

💚73:61🔥
(15:20; 24:15; 13:4; 21:22)

Die Grazerinnen bleiben auch ersatzgeschwächt gegen den Tabellenzweiten im Sportpark unbesiegt und stehen damit weiterhin an der Spitze der BDSL.

Im heutigen direkten Duell gegen die Basket Flames, die uns bisher unsere einzige Niederlage bescherten, kämpften wir zur Primetime um eine Revanche.

Das Spiel begann eher verhalten auf beiden Seiten, viele Würfe fanden ihr Ziel nicht. Vor allem am Rebound sah es aus Sicht der Grazerinnen eher düster aus. Viele Offensivrebounds der Gegnerinnen verhalfen ihnen zu neuen Chancen und einfachen Körben, obwohl auch die Wurfquote der Wienerinnen nicht zu glänzen vermochte.

Nach einem Timeout besann sich das Heimteam jedoch, konzentrierte sich mehr und kämpfte um jeden Ball. Nach und nach pendelte sich die ursprüngliche Schwerephase ein und UBI kann durch einige schöne Aktionen als Team überzeugen. Besonders durch aggressives Penetration und gute Kick-out-Pässe gestalteten die CEWL-erfahrenen Spielerinnen die Offense und konnten Korb für Korb allmählich in Führung gehen.

Nach der Halbzeitpause agierten die Steirerinnen vor allem in der Defense viel konsequenter. Einerseits konnte man das Pick and Roll der Gegnerinnen besser kontrollieren und falls dies einmal nicht der Fall war, verbesserte sich im Gegensatz zur ersten Hälfte die Helpside-Defense um ein Vielfaches. Ganze 7 Minuten lang konnten die Flammen nicht anschreiben, bis zum Ende diesen Viertels konnten sie ihrem Konto lediglich 4 Punkte hinzufügen. Auch wenn der Vorsprung zwischenzeitig auf +20 angewachsen war, konnten die UBI-Mädls sich nicht entspannt zurücklehnen, da die Basket Flames nie den Kampf aufgaben. Etwas müde von der kurzen Bank und den vielen Ausfällen spielten die Grazerinnen den Sieg dann mit viel Routine nach Hause.

Fotos findet ihr auch immer auf unserer Fotoseite: https://fotos.ubi-graz.com/index.php?/category/15

Kommendes Wochenende dürfen unsere Spielerinnen ein freies Wochenende genießen. Erin Foxhall und Nina Krisper haben nun etwas Zeit ihre Sprunggelenksverletzungen auszukurieren bevor es am 08.12. in Klosterneuburg gegen die BK Duchess wieder ernst wird.