XU14 mit Krimisieg gegen Fürstenfeld Panthers

🐾58:63 💚

(11:16, 21:17, 9:21, 17:9)

Einen hart ekämpftes Spiel gegen ein reines Burschenteam der BSC Raiffeisen Fürstenfeld Panthers im XU14 Bewerb konnten unsere Mädls am Freitag aus Fürstenfeld nach Hause holen.

In den ersten drei Minuten spielten die Mädchen schön zusammen, sie erwischten einen Traumstart, so stand es nach einigen Minuten schon 10:2 aus Sicht der Grazerinnen.

Nach und nach fanden leider auch die Gastgeber aus Fürstenfeld besser ins Spiel und werden von uns für ihren starken Zug zum Korb mit etlichen Freiwürfen belohnt. Wir schienen in der Defense nicht ganz den richtigen Abstand zu finden – entweder waren wir zu weit weg, um Druck aufzubauen oder einen Schritt zu langsam, weil wir zu nahe auf unserem Spielern klebten.

Nun schlich sich am Spielfeld Chaos ein. Wir vergessen, kreativ Basketball zu spielen und versuchen stur über die Gegner drüber zu scoren, werden oftmals geblockt, oder lassen uns von hinten leicht den Ball stibitzen.

Mit einem Dreier und zwei schnellen Körben in Serie war unsere Führung dahin. Obwohl wir auch viele einfache Körbe verlegten und die Gäste scheinbar alles zu versenken schienen, gaben wir nicht auf und kämpften beherzt weiter. Vor allem unsere gute Arbeit am Rebound hielt uns über die lange Durstperiode im Spiel.

Am Ende des zweiten Viertels konnten wir Dank zwei schönen Aktionen aus dem Team heraus in Führung gehen. Diese Führung gaben wir zwar im restlichen Spiel nicht mehr her, jedoch verlief das das weitere Spiel alles andere als entspannt.

Im dritten Viertel ging bei uns der Knopf auf, über eine solide Teamdefense bringen wir uns selber in der Offense in eine bessere Position und scorten vor allem schnell aus Gegenangriffen heraus. Jede Spielerin, die in diesem Viertel am Spielfeld stand, war sich ihrer Aufgabe bewusst und tat ihren Teil dazu, dass wir dieses Viertel mit 9:21 gewinnen konnten.

Somit gingen wir mit einer +13-Führung in den letzten Spielanschnitt. In diesem jedoch legten die Panthers einen Endspurt hin und zeigten uns, dass sie die Niederlage alles andere als einfach so hinnehmen wollten. Punkt für Punkt kämpften sie sich wieder heran und wir unsererseits spielten alles andere als smart. Obwohl wir vorne waren, versuchten wir ebenso schnell abzuschließen, erzwangen im Angriff oftmals Aktionen, anstatt einen kühlen Kopf zu bewahren und verloren auf diese Weise unnötig viele Bälle, die den Gegnern wiederum zu schnellen Punkten innerhalb kürzester Zeit verhalfen.

Nichtsdestotrotz stand die Zeit auf unserer Seite und bevor die Fürstenfelder in Führung gehen konnten, ertönte die Schlusssirene und wir gewannen das Spiel, indem wir leider nur im dritten Viertel unsere volle Leistung abrufen konnten.

Dieses Spiel brachte abermals eine wichtige Erfahrung mit sich, die wir hoffentlich gleich ins nächste, WU14 Spiel gegen Gratkorn am Montag um 17:2 mitnehmen können.