Bronze beim Bundesländercup 2019

Für Ella, Jördis, Lilly und Flora von unserer WU14-Mannschaft ging es am vergangenen verlängerten Wochenende für vier Tage nach Villach, zum Bundesländercup im Modus 3×3. Während die Mädls die Sportwissenschaftler bei den Sportmotoriktests begeistern konnten nachdem die anfängliche Nervosität verflogen war, ging es am Freitagnachmittag bereits los mit den ersten beiden Spielen gegen Wien 2 und Wien 1, die wir beide gewinnen konnten.

Am Samstag konnten wir die Unsicherheiten hinter uns lassen, zogen beherzt zum Korb und konnten so viele schnelle Punkte erzielen, sowie eine Menge Fouls ziehen. Auch das Wurfglück ist in den vier Samstagsspielen wieder eher auf unserer Seite, als am Vortag. All vier Spiele gegen Salzburg 1, Oberösterreich 2, Niederösterreich 3 und Kärnten 1 konnten wir durch ausgesprochen gute Akklimatisation an den 3×3-Modus gewinnen und somit standen wir im Halbfinale.

Am Sonntagmorgen ging es bereits früh los. Eine Frage nach der Nervosität wurde mit vier mal Kopfnicken beantwortet. Trotz dieser Unsicherheit starteten die Mädls gegen ein starkes Team Niederösterreich 1 ohne Angst. Ein körperliches, schnelles Spiel bot sich auf beiden Seiten. Wir gingen durch ein intensives Penetration in Führung, doch nach einem Timeout von Team Niederösterreich 1 legten auch die Gegnerinnen einiges an Aggressivität zu. Auf einmal nehmen wir uns in der Offense zurück, trauen uns nicht mehr zum Korb zu ziehen uns machen in der Defense zwei unnötige Fouls. Wir spielen zu hektisch und geben unsere Führung wieder aus der Hand. Am Ende gibt es noch ein Foul im Dreier mit zwei Freiwürfen für die Gegnerinnen, die mit einem Treffer in Führung gehen und uns mit einer -1-Niederlage ins kleine Finale schicken.

Obwohl die Enttäuschung bei den Mädls sichtlich war, entschlossen sie sich auf beeindruckende Weise in der Pause zwischen den Spielen, ihre Wut über die Niederlage spielerisch am Feld auszuleben, anstatt mit hängenden Köpfen den vierten Platz hinzunehmen. In der dritten Spielminute ging ein kleiner Knopf auf, wir stibitzten viele Bälle und kommen in der Offense durch unsere flotte Spielweise einfach zum Korb. Am Ende verlassen wir das Spielfeld mit einem Sieg und der Bronzemedaillie den Platz.

An diesem Wochenende konnten alle vier einen riesigen Fortschritt machen. Leider fehlt es uns in der Steiermark an vielen knappen Spielen, sodass wir die Coolness im Halbfinale noch nicht ganz ausnutzen konnten. Fantastisch zu sehen war, dass wir um den Bundesländercuptitel mehr als nur mitspielen konnten und dass wir für die anstehenden Meisterschaften eine Menge Erfahrung gesammelt haben.

Ein großes Lob gilt unserer Ella, unserer Jördis unserer Flora und unserer Lilly, was für eine fantastische Leistung! Auch Gratulation an die Burschen Jaden, Momo, Philipp und Zalan, die unter Coach David einen schönen siebten Platz holen konnten.

Danke an dieser Stelle an die tolle Unterstützung von den Eltern, die jederzeit eine große Hilfe waren.