Neumann-Schwestern schreiben österreichische Basketballgeschichte

Alles begann Anfang August als Camilla Neumann, Schwester Annika Neumann (jetzt Alvik Basket/SWE) , Anja Fuchs-Robetin (Newcastle Eagles/GBR) und Cierra Coffin (jetzt Panthers Academy Osnabrück/GER) am Strand von Porto (Portugal) bei den EUSA 3×3 Games für die Universität Wien den tollen 5. Platz erkämpften. Ein paar Wochen danach erreichte sie eine unglaubliche Nachricht: sie haben eine Wildcard für die 3×3 World Championships in China bekommen und würden damit als erstes Team überhaupt in der österreichischen Basketballgeschichte bei einer WM-Endrunde teilnehmen! Die Vorgaben für den Bewerb waren nun etwas strenger: man musste unter 25 Jahre alt und Staatsbürger des jeweiligen Landes sein, für das man bei der WM antritt. Deshalb rückte Petra Pammer (Vienna DC Timberwolves) statt Cierra Coffin in den Kader nach.

Am Montag traten die unsere Mädels dann die lange Reise nach Xiamen, China an, wo die Weltmeisterschaften von der FISU (International University Sports Federation) ausgerichtet wird. “Uns geht es super, wir sind voll herzlich empfangen worden, haben schon trainiert und freuen uns schon wenn wir am Freitag endlich ins Turnier starten können.” sagt UBI-Kapitänin Camilla Neumann.

Von links nach rechts: Coach Christian Fabian, Camilla Neumann, Petra Pammer, Annika Neumann und Anja Fuchs-Robetin

Das Team der Uni Wien hat noch etwas Zeit sich zu akklimatisieren und sich an die 7-Stunden Zeitunterschied anzupassen. Sie sind im Pool B gelandet, wo am 01.11. die University of Taipeh (TPE) und Tsinghua University (CHN) und am 02.11. die Lincoln University (NZL) ihre Gegner sein werden. Die ersten beiden Mannschaften in der 4er-Gruppe steigen dann ins Viertelfinale auf, welches am 03.11. stattfindet.