WU14 krönt sich in den ÖMS zum Vizemeister

Eine tolle Saison geht für unsere U14 Mannschaft zu Ende: 4. Platz in der österreichweiten Turnierserie und nur ganz knapp muss man sich im steirischen Finale den Favoritinnen von DBBC geschlagen geben. Die Saison war für unsere Mädels jedoch noch nicht zu Ende: Wir schafften
in Klosterneuburg erstmals in der Vereinsgeschichte mit der WU14 die Qualifikation für die ÖMS-Endrunde, das Final4, welches am 15. und 16. Juni in Graz stattfand.

🐺 25:87 💚
(2:26; 9:20; 4:21; 10:20)

Im Halbfinale trafen wir auf ein uns noch unbekanntes Team: die Vienna DC Timberwolves. Was wir wussten ist, dass die Timberwolves generell für ihre gute Nachwuchsarbeit in allen Altersklassen bekannt sind und dass sie die Vikings, gegen die wir uns in einem Freundschaftsspiel knapp geschlagen gegeben mussten, aus dem ÖMS-Bewerb gekickt haben. Dementsprechend groß war der Respekt von Anfang an und dementsprechend konzentriert starteten auch unsere Mädels ins Spiel. Durch ein aggressives Fullcourt-Pressing machten wir den Gegnerinnen das Leben schwer und konnten durch ein schnelles Umschalten von der Defense in die Offense einen Gegenangriff nach dem anderen Laufen. Die Go-to-Spielerin der Timberwolves hielten wir durch eine enge Defense und eine schnell reagierende Helpside perfekt unter Kontrolle, was uns schon im ersten Viertel einen 26:2 Vorsprung einbrachte. Nach 13 Spielminuten zog sich unsere Defense hinter die Mittellinie zurück. Nun wurde uns aufgezeigt, dass wir im offensiven Setplay noch einiges an Arbeit vor uns haben. Trotzdem konnten wir den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 46:11 ausbauen.

Unkonzentriert (“oh ein Schmetterling!”) starteten wir in die zweite Halbzeit. Nach 2 Minuten haben wir uns jedoch wieder gefangen, verteidigen konsequent und exekutieren in der Offense unsere Chancen hochprozentig. Falls die Würfe oder Layups nicht ihr Ziel fanden, konnten wir uns durch eine hervorragende Arbeit am Rebound zweite und dritte Chancen erkämpfen. In den letzten beiden Viertel konnten wir viel ausprobieren, versuchten in einer geregelten Offense unsere Laufwege zu optimieren und konnten auch aus unserem System heraus abschließen. Wir konnten mit allen 9 Spielerinnen viel in kurzen Abständen rotieren und jede einzelne konnte sehr positive Akzente auf beiden Enden des Spielfeldes setzen. Schlussendlich zogen wir mit einem 87:25 Sieg in das österreichische Endspiel ein.

Der Gastgeber DBBC Graz setzten sich gegen Union Döbling im zweiten Halbfinale durch und stand somit als unser Gegner im Finale fest.

💚 58:84 🦋
(16:18; 10:20; 14:24; 18:22)

Noch nie in der Geschichte des Österreichischen Basketballverbandes standen sich in einem WU14 Endspiel zwei steirische Mannschaften gegenüber. 5x gab es dieses Duell in der laufenden Saison bereits, alle 5 Spiele konnte DBBC (von keine Chance bis knapp vorbei) für sich entscheiden und gingen damit als klare Favoritinnen in das letzte Spiel der Saison.

DBBC startete mit vollem Elan und wir waren (wiedermal) überrascht von dem harten Pressing, was auf uns prallte. Sofort vergaßen wir alles, was wir uns vorgenommen hatten, vor allem, dass wir gegen das Pressing auspassen wollten, anstatt zu dribbeln. So erhaschten die Gegnerinnen einige Bälle, die sie sofort in Punkte ummünzen konnten. Erst nach 6 Minuten fanden wir richtig ins Spiel, legten die Zurückhaltung ab und attackierten den Korb. Eine solide Teamdefense und eine groß aufspielende Ella brachte uns in diesem Abschnitt wieder auf 2 Punkte heran und so gingen wir mit einem Stand von 16:18 in das 2. Viertel. In diesem verließ uns wieder etwas der Mut, die großen Spielerinnen unter dem Korb zwangen uns unseren Abschluss zu verändern, weshalb einige Layups nicht ihr Ziel fanden. Auch wenn wir in der Verteidigung 5gegen5 einen guten Job erledigten, konnten wir die schnellen Gegenangriffe nicht stoppen, was DBBC mit einer 12 Punkte-Führung in die Pause gehen lässt.

Unsere Mädels geben nicht auf, attackieren gut den Korb und bringen dabei immer mehr Stammspielerinnen von DBBC in Foulprobleme. In der Defense finden wir unter dem Korb kaum ein Mittel gegen Ajla Meskic, was unsere Helpdefense außer Balance bringt und damit den Außenspielerinnen den Zug zum Korb stark vereinfacht. Zusätzlich haben wir große Schwierigkeiten uns im Angriff frei zu laufen, was nur allzuoft in Turnover und leichten Layups für die Gegnerinnen endet. Daduch kann sich DBBC immer weiter absetzen. Auch wenn man in der 33. Minute schon 4 Spielerinnen mit je 4 Fouls belastet hat, fehlt die Energie und das Selbstvertrauen in dieser Phase den Weg zum Korb zu suchen und so wird lieber von Außen geworfen. Trotzdem versuchen unsere stark kämpfenden Mädels noch alles um das Spiel zu drehen, doch die Hausherrinnen spielen routiniert den Sieg nach Hause. Wir möchten den Gegnerinnen herzlich zu diesem sehr verdienten Meistertitel gratulieren und uns auch für die tolle Organisation dieses FinalFours bedanken.

WJU14

Ein riesen Lob gilt es auch unseren Mädels auszusprechen. Auch wenn man sich im ersten Moment über keine Silbermedaille freuen kann, darf man nicht vergessen, was für eine unglaublich tolle Saison unsere Spielerinnen hinter sich haben. Jede von ihnen hat sich durch ihren Trainingseinsatz über die Saison hin stark verbessert und sie sind Stück für Stück auch als Team zusammengewachsen. Der österreichweite 2. Platz ist ein riesen Erfolg für den Verein und wir sind alle wahnsinnig stolz auf euch! Von diesem Team wird man noch einiges hören!