UBI II verliert auch ihr letztes Spiel in der Landesliga

🦋 105:20 💚
(30:1; 30:12; 20:2; 25:5)

Ein sehr hartes letztes Spiel wartete gestern auf unser 2. Landesligateam. DBBC, die bekannt für ihre aggressive Fullcourtdefense ist, ließen unseren tapfer kämpfenden Mädels keine Chance. Von Beginn an hatten wir Probleme den Ball einzuwerfen und über die Mittelline zu bekommen. Viel zu oft passten wir schon beim Einwurf den Gegnerinnen direkt in die Hände, was zu unzähligen Layups führte.

Mit der Zeit gewöhnten wir uns immer besser an die harte Defense der DBBC Spielerinnen, bekamen den Ball leichter ins Spielfeld eingeworfen und passten das Pressing aus. Leider fehlte uns selbst die Härte, auch im Vorfeld den Ball gut zu schützen und daher gingen die schnellen Gegenangriffe nach Ballverlust fröhlich weiter. Auch wenn wir zwischendurch den Weg zum Korb finden, verwerten wir unsere Layups nicht und können erst in der letzten Minute mittels Freiwurf das erste mal anschreiben.

Im zweiten Viertel präsentieren wir uns wesentlich besser und auch unsere Wurfversuche finden nun ihr Ziel, so schaffen wir es 12 Punkte in diesem Viertel zu erzielen. Wenn die Gegnerinnen nicht durch Gegenangriffe scoren können, verteidigen wir solide und gerade bei den Spielerinnen, die in den letzten Monaten fleißig trainiert haben, sieht man tolle Fortschritte in der 1on1 und auch Help-Defense. Unerfreulicherweise verzeichneten wir nach wie vor zu viele Turnover, was die DBBC-Spielerinnen nur selten in eine Set-Offense zwingt.

Auch wenn unsere Mädels auch in der 2. Halbzeit beherzt um jeden Ball kämpfen, können sie an die offensive Leistung vom 2. Viertel nicht anschließen. Durch die Müdigkeit schleichen sich auch Konzentrationsfehler ein: teilweise bleiben Spielerinnen unverteidigt oder wir vergessen auszusperren. Nach einem kurzen Aufrütteln der Coaches, agieren unsere Spielerinnen wieder besser, nach Fehlpässen sprinten sie zurück und versuchen die Körbe der Gegnerinnen zu verhindern. Unsere Alma bekommt beim Aussperren sogar ein Foul gepfiffen, was wir feiern, weil es den richtigen Willen zeigt.

Danke an die 3 U14 Spielerinnen, die nicht nur unseren Mädels eine Verschnaufpause ermöglichten, sondern auch selbstlos im Spiel agierten um ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen.

Auch wenn das Spiel hoch verloren ging, sind die Coaches trotzdem sehr stolz auf das Team, weil sie nicht nur sehr viel Kampfgeist gezeigt haben, sondern man auch über die Saison gesehen hat, wie sich die Mädels Schritt für Schritt verbessern konnten. Man darf nicht vergessen, dass es für einige der Spielerinnen die allererste Saison war, in der sie an Spielen teilnahmen. Auch wenn oft noch das Selbstbewusstsein fehlte, konnten sie hier und da das im Training Erlernte gut in den Spielen umsetzen. Vor allem die Einstellung zum Team war die ganze Saison über vorbildlich und wir freuen uns schon auf die nächste Saison mit euch!!