U14 mit zwei tollen Siegen und Riesenfortschritt

🐺 39:56 💚

(10:18, 6:12; 15:12, 8:14)

Blitzschnell und ohne falschen Respekt startet UBI ins erste Spiel gegen die bereits bekannten Gegnerinnen des BBC Wolfsberg. Mit einem 8:0 Run angefangen dauert es bis in die 5. Minute ehe die Gegnerinnen das erste Mal anschreiben können.

Auffallend ist heute vor allem unsere starke Defense am Balls, sowie die Aufmerksamkeit und Bereitschaft rechtzeitig von abseits des Balles zu helfen. Auf diese Weise können wir auch aufgrund der effektiven Arbeit am Rebound und das Erlangen einiger Steals flotte Punkte über Gegenangriffe erzielen.

Dass wir heute leider teilweise recht früh mit Fouls belastet sind, verunsichert die Mädchen nicht weiter. Nach dem Motto zusammen ist besser als allein machen sie kollektiv als Team einen ganz gewaltigen Schritt nach vorne und spielen weiter wie bisher.

Nach der Halbzeit vergessen die Mädchen kurzfristig ihr Selbstvertrauen und den Flow in der Kabine und erst nach einem Timeout erinnern wir uns an die kreative unbeschwerte Spielweise vor dem Korbwechsel.

Durch eine erhöhte Aggressivität können sich die Kärntnerinnen noch einmal gut herankämpfen, letztlich besinnen wir uns jedoch wieder, attackieren nicht nur die Mitte, sondern auch die Baseline und verwandeln die Würfe aus der Mitteldistanz.

So spielen wir das Spiel sicher zu Ende und gehen mit 39:56 als Siegerinnen vom Feld.

💚 58:36 🧙‍♀

(12:13, 14:7; 23:7, 8:10)

Nach einer kurzen Verschnaufpause zwischen den beiden Spielen soll es gleich losgehen gegen ein sehr intensiv und fokussiert aufwärmendes Team von den Steyr Hexen. Dass kein leichtes Spiel auf uns wartet, war allen klar. Ein Blick auf die Disziplin beim Warmup verdeutlicht die körperliche und basketballerische Reife der Gegnerinnen.

Durch die gerade erst gewonnene Partie gegen das Heimteam angetrieben schaufelten die Mädls die extra Portion Motivation aufs Parkett und legen auf beiden Seiten des Feldes noch mal einen Gang zu. In der Offense dominiert bei uns das Zusammenspiel und allen voran die starke Arbeit am Offensivrebound. Fantastisch zu sehen ist, wie die Spielerinnen die neueren Trainingsinhalte mit Leichtigkeit ins Spielverhalten einbauen und unmittelbar den Effekt eines starken Abschlusses unter dem Korb genießen können.

Ausgesprochen lobenswert ist einmal mehr unsere Defense, die die Gegnerinnen oft zu unfavorisierten Aktionen zwingt. Statt zu reagieren, setzten wir in der Verteidigung den bestimmenden Akzent und haben die Spielmacherinnen der Gegnerinnen weitgehend unter Kontrolle. Alle 5 Spielerinnen am Spielfeld geben zu jeder Zeit alles, probieren unterschiedliche Varianten in der Offense aus und haben sichtlich Spaß am Spiel.

Auch wenn wir vor allem beim Cutsperren und in der Transition sicherlich noch Trainingsbedarf haben, so können beide Coaches unfassbar stolz sein auf den Riesenschritt, den das Team nach vorne gemacht hat.