Bundesliga 2 scheitert im Cup gegen DBBC

🦋55:41💚

(11:7, 21:13 ;8:9, 15:12)

Obwohl das heutige Spiel in der Bundesligaheimhalle stattfand, war unser Bundesliga 2 – Team heute als Gastmannschaft auf dem Spielbericht eingetragen. Das heutige Cupspiel sollte gegen niemand anderen als die gut bekannten Mädls vom DBBC Graz gehen.

UBI erwischte einen sehr zaghaften Start und zeigten eine Menge Respekt vor den lokalen Gegnerinnen. Sehr oft setzten unsere Spielerinnen auf lange Fastbreakpässe, die zwar schön gedacht waren, aber leider oftmals nicht in einem Korb resultierten. Es schien ein wenig das nötige Selbstbewusstsein zu fehlen, mit der nötigen Ruhe und dennoch mit Spritzigkeit und Kreativität am Spielfeld zu agieren. Dazu wurden viele einfach Chancen unter dem Korb nicht verwertet, weder die Pässe, die gut nach vorne gespielt wurden, noch die freien Würfe schienen heute ihr Ziel zu finden.

Während in der Defense ganz offensichtlich in den letzten Trainings an der Kommunikation gearbeitet wurde und hart und engagiert verteidigt wurde, wirkten die Spielerinnen in grün in der Offense etwas zögerlich und attackierten mit etwas zu wenig Bewegung ohne Ball.

Über das gesamte Spiel hinweg änderte sich leider nichts am Wurfglück der Ost-Grazerinnen – der Korb blieb wie vernagelt. In der zweiten Halbzeit fassten sich die Spielerinnen zwar immer öfter ein Herz und penetrierten energisch zum Korb, aber durch mangelnde Bewegung der vier Spielerinnen rundherum waren Kickout-Pässe heute leider keine einfachen Manöver. Zwar kämpften sich unsere Spielerinnen nocheinmal auf -6 heran, jedoch reichte es am Ende leider nicht und wir schieden mit 55:41 aus dem Cup aus.

Auch wenn heute 12 enttäuschte Gesichter das Feld Richtung Kabine verließen, so sollte dennoch festgehalten werden, dass alle Spielerinnen nie aufhörten zu kämpfen und füreinander da waren, als es am meisten nötig war. Als Team wurde zusammengearbeitet um das Spiel gegen Ende hin noch völlig zu drehen. Zwar konnten wir am Ende nicht als Sieger vom Feld gehen, aber die Erkenntnis, dass alle in einer schwierigen Lage mehr zusammen kämpfen als allein, ist ebenfalls eine Menge wert.