Auswärtssieg gegen Vienna United PSV

🔵39:97 💚

(8:36, 20:16, 6:18, 5:27)

Einen weiteren Sieg kann unsere Bundesligamannschaft heute spätabends gegen das Team von Vienna United PSV feiern.

Nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Wochenende gegen die BK Duchess gingen die Grazerinnen hochmotiviert in die Partie und versuchten heute das Augenmerk besonders auf schnelle Gegenangriffe zu legen, an denen unter der Woche intensiv gearbeitet wurde. Die Grazerinnen mussten neben den Ausfällen von Anja Knoflach und Camilla Valerio auch noch eine kurzfristige Erkrankung von Nina Krisper einstecken und konnten heute nur zu neunt nach Wien anreisen.

Nichtsdestotrotz starteten die UBI-Spielerinnen fulminant ins Spiel, spielten den Ball in der Offense schnell nach vorne und versuchte die Gegnerinnen in der Defense erfolgreich unter Druck zu setzen. Durch die rasante Spielweise konnte UBI im ersten Viertel sogar 36 Punkte erzielen.

Im zweiten Viertel startete für die Grazerinnen eine starke Lernphase. Die Spielerinnen von Vienna packten immer öfter ihre Zone aus, gegen die die Grazerinnen nun wiederum unterschiedliche Lösungen finden mussten. Unter dem Korb wurden einfache Würfe oft vergeben und so konnten die Gastgeberinnen das Viertel weitgehend offen halten mit 20:16.

Im dritten Viertel vergaßen die Grazerinnen ein wenig, wie man einen Angriff kreativ gestaltet und viele scheinbar sichere Körbe konnten nicht erzielt werden. In der Defense wurde vergleichsweise sehr schlecht kommuniziert – doch auch die Wienerinnen trafen nicht gut. Gegen Ende dieses Spielabschnittes besannen sich die Steirerinnen und konnten durch vernünftiges Attackieren der Zone und gute Kickout-Pässe die Leistung wieder ein wenig drehen. Mit einem Spielstand von 70: 34 ging es ins dritte Viertel.

Im letzten Viertel überwog bei UBI das Teamplay – in vielen Angriffen hatte jeder der fünf Spielerinnen den Ball in der Hand und auch Extrapässe wurden oft gespielt. In der Defense wurde zwar nicht gut geredet, aber man schaffte es dennoch, als funktionelle Einheit zu agieren. So gewannen die Grazerinnen mit 39:97 und konnten mit einem weiteren Sieg in der Tasche die Heimreise in den Süden antreten.