Ausgeglichenes Vorbereitungsturnier in Klosterneuburg

Im ersten Spiel im Zuge des Basketball Klosterneuburg Seasonopenings trifft man auf das noch junge Team aus Poprad, Slowakei.

UBI erwischt einen guten Start, kommuniziert gut in der Defense und kommt in der Offense durch schönes Teamzusammenspiel immer wieder zu einfachen Punkten. Beide Teams verteidigen sehr aktiv und üben viel Druck auf den Ball aus. Die Guards der Grazerinnen lassen sich von dem Pressing der Slowakinnen nicht aus der Ruhe bringen und können trotz viel Druck das Spiel organisieren.

UBI kann sich etwas absetzen, ehe die Spielträgerin von BAMP Poprad, Dominika Rusinakova, mit einem Cut das Spiel vorzeitig verlassen muss. Durch die Reihen der Slowakinnen geht ein Ruck und das Spiel wird auf beiden Seiten rauher, wobei sich nichts mehr geschenkt wird. Poprad schafft es 3 Dreipunkter hintereinander aufgrund schlechter Kommunikation auf der Seite der Grazerinnen zu versenken und kommt damit zurück ins Spiel. Kurz vor Spielschluss, bei einem Rückstand von nur einem Punkt zieht Camilla Valerio zum Korb, trifft und bringt damit UBI Graz wieder die Führung. Poprad nimmt ein Timeout und kommt gut vorbereitet zurück aufs Spielfeld. Wieder wird bei den Murstädterinnen in der Verteidigung schlecht kommuniziert und die Slowakinnen können ungehindert durch ein Layup scoren und entscheiden das spannende Spiel auf Augenhöhe mit 66:65 für sich.

Nach einer nur kurzen Pause stehen die Grazerinnen erstmals in dieser Saison gegen ein Team aus der AWBL am Parkett um zu sehen wo sie nach den Vorbereitungstrainings und Testspielen bisher stehen.

Wie immer verteidigen die Duchess sehr druckvoll am Guard und den Grazerinnen merkt man an, dass sie bereits ein Spiel in den Beinen haben. Vor allem das Zusammenspiel, sowohl in der Verteidigung, als auch im Angriff leidet darunter und so kommt es immer wieder zu Einzelaktionen und zu mangelhafter Kommunikation in der Verteidigung . Es schleichen sich Konzentrationsfehler ein, wodurch einige Bälle verloren gehen und die Klosterneuburgerinnen sich im zweiten Viertel sogar um 9 Punkte absetzen können.

Nach der Halbzeit erhöht auch UBI den Druck in der Defense, sie können einige Bälle erobern und schöpfen daraus neue Selbstsicherheit und Kraft. Vor allem bei den daraus resultierenden Gegenangriffen sind sie nur schwer zu stoppen und können dadurch in Führung gehen. Coach Andrej wechselt viel und alle Spielerinnen kommen zum Einsatz. Schlussendlich kann man mit einem hart erarbeiteten 59:55 Sieg das Spielfeld verlassen.

Camilla Valerio zieht das Fazit aus dem Turnier: „Ich glaube, wir haben prinzipiell eine gute Defense gespielt, wobei wir unser Teamdefense noch verbessern müssen. Insgesamt haben wir alles gegeben, wir müssen allerdings bis zum Ende konzentriert sein, dann würden keine Missverständnisse auftreten und das Spiel gegen Poprad hätte dann genauso gewonnen werden können. In der Offense müssen wir die Systeme in den nächsten 2 Wochen noch festigen, damit wir beim Seasonopening am 06.10. topvorbereitet sind.“