UBI schlägt Basket Flames und sichert sich Einzug ins Cup-Finale

Für alles gibt es ein erstes Mal. Bisher ist UBI immer spätestens im Halbfinale gescheitert und auch diesmal sahen die Chancen auf dem Papier nicht so gut aus. Gegen die Basket Flames hatte man in der laufenden Saison 2 Mal verloren und die Wienerinnen gingen nach ihrem Kantersieg gegen Klosterneuburg mit viel Selbstvertrauen ins Spiel.

Wir legten einen beeindruckenden Start hin, spielten schnell und konsequent unter den Korb und konnten uns bald absetzen. Zwar wollten die Distanzwürfe nicht fallen, aber Camilla Neumann nutzte ihre Missmatches nahe dem Korb gut aus und verwandelte sicher. Die Versuche der Flames das schnelle Spiel zu unterbinden wurde mit Fouls geahndet und so konnte UBI sich auch durch verwertete Freiwürfe bis zur Viertelpause mit 22:12 absetzen.

Im zweiten Abschnitt verstärkten beide Seiten die Verteidigung aber nach vorne wollte wenig gelingen. Die Flames machten mit ihrer Zonendefense innen dicht und UBI traf von draußen gar nichts. Sowohl die Flames als auch UBI hatten genügend Chancen das Spiel in dieser Phase für sich zu entscheiden oder zu drehen, aber bei einer Wurfausbeute von 7 Punkten auf jeder Seite ging es mit 29:19 in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief weiter kampfbetont. Die Flames kamen heran und wurden wieder zurückgedrängt. Anna Fellner machte einen beeindruckenden Job gegen die großen Insidespielerinnen der Flames war vorne gut anspielbar und scorte in einem wunderschönen Pick-and-roll. Nura Mahalbasic machte ein paar schöne Körbe aus Offense Rebounds und Würfen aus der Halbdistanz. Camilla Valerio steuerte ihre genialen Pässe bei und Ruth Gutjahr war zunächst die einzige die ihre Dreier traf. Wesentlichen Anteil an diesem Sieg hatte wieder einmal das Geschwader Neumann und Cierra White, die ihre Rolle als Spielmacherin heute großartig ausgefüllt hat.

Endstand UBI Graz vs. Basket Flames 58:49

Beeindruckend war die geschlossene Defenseleistung von UBI Graz. Zahllose 2. und 3. Chancen wurden durch Steals und Rebounds im Angriff erarbeitet und obwohl die Flames das körperlich größere Team sind, hatten sie über weite Strecken die Lufthoheit abgegeben. Und bezüglich Coolness kann ich der Cierra nur recht geben: „Heute ist es uns gelungen auch dann bei unserem Spielplan zu bleiben, wenn die Flames aufgeholt haben. Wir haben einfach cool unser Ding weiter gespielt.“

Beste Werferinnen: Camilla Neumann 13, Cierra White 13, Annika Neumann 11