Unnötig hohe Niederlage der WU16 vs. Oberwart

 56:89 
(14:17; 17:26; 9:16; 16:20)

Die u16-Kooperationsmannschaft erwischte leider abermals einen zu schüchternen Start und wurden daran erinnert, dass es wichtig ist, konzentriert ins Spiel zu starten. Gleich zu Beginn des Spiels wurden einige Layups verlegt und vermeindlich leichte Punkte nicht gemacht, dadurch schlich sich eine gewisse Frustration ins Team ein, die das ganze Spiel präsent sein sollte. Viele durchs Pressing erzwungene Turnover zwangen die Coaches innerhalb kürzester Zeit zwei Auszeiten zu nehmen. Zwar spielen die Mädels nun gelassener in der Offense und können durch schönes Teamplay Punkt für Punkt aufholen, jedoch werden in der Defense viel zu leichte Punkte zugelassen, sodass die Oberwarterinnen bis zur Halbzeit schon 53 Punkte erzielen können.
Zu Beginn der 2. Halbzeit starten die Grazerinnen stark und voll konzentriert, sie verteidigen konsequent, das Close-Out und die Help sitzt und sie lassen keinen Korb zu. In der dritten Minute reißt allerdings der Faden und die UBI-Spielerinnen fallen in alte Muster zurück. Das letzte Viertel ist bestimmt von Ups und Downs, wobei alle Spielerinnen beherzt kämpfen und bis zum Schluss nicht aufgeben.

Wir müssen vor allem lernen uns von verlegten Layups und einer stockenden Offense nicht aus dem Konzept bringen zu lassen und in Frustration zu verfallen, sondern uns über die Defense zurück ins Spiel zu bringen, um gegen so starke Gegnerinnen bestehen zu können.